Hans H. Seifert • Roggenburg, Amorbach, Ochsenhausen


Hans H. Seifert • Roggenburg, Amorbach, Ochsenhausen

Artikel-Nr.: 5052

Auf Lager
innerhalb 2-3 Tagen lieferbar

24,80
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand


Hans Heinrich Seifert,
Roggenburg, Amorbach, Ochsenhausen

Ausstattungsprogramme von Klosterbibliotheken im ausgehenden 18. Jahrhundert in Süddeutschland
ISBN 978-3-86705-052-4
450 S., 95 Farbabb., 127 SW-Abb.

Klosterbibliotheken, gebaut und eingerichtet zur Aufbewahrung von Handschriften, Drucken und Büchern, wurden zu prachtvollen und repräsentativen Räumen innerhalb der Klosteranlagen.
An der Schwelle vom Absolutismus zur Aufklärung, zwischen barocker Üppigkeit und klassizistischer Klarheit entstanden in Süddeutschland von 1764 bis 1790 drei Klosterbibliotheken, deren Ausstattung mit Malerei, Skulpturen, Ornamentik, Inschriften und Mobiliar noch weitgehend erhalten ist.
Der ästhethische Eindruck dieser Prachtsäle wird durch die Wirkung einer gelungenen Kombination von Architektur, Ausstattung und Bildprogramm hervorgerufen.
Während im Prämonstratenserkloster Roggenburg noch die Vorherrschaft des Glaubens über die menschliche Wissenschaft betont wird, spiegelt sich in den Bildprogrammen von Amorbach und vor allem Ochsenhausen die benediktinische Selbsteinschätzung “dass die Weisheit dieser Erden zu keiner 7eit und in keinen weltalter zuso vollkommen grad gelanget und alle Wissenschafften keinmahl mehrers floriert, als von einführung des hl. Benedicti ordens an...”
Von der fast spielerischen Illustration eines bücherlesenden Putto bis hin zur Verkündigung des ultimativen göttlichen Wissens im “Liber vitae” – das Buch als Manifestation menschlichen und göttlichen Wissens steht im Zentrum der Aussstattung.

Die vorliegende Arbeit legt erstmals eine umfangreiche Dokumentation der Klosterbibliotheken von Roggenburg, Amorbach und Ochsenhausen vor. Der Schwerpunkt der kunsthistorischen Untersuchung liegt dabei in der stilistischen, typengeschichtlichen, ikonographischen und ideengeschichtlichen Analyse der unterschiedlichen Dekorationssysteme.
Es geht also um die Frage, inwieweit sich das Konzept für die Ausstattungsprogramme der Bibliotheken in Roggenburg, Amorbach und Ochsenhausen rekonstruieren läßt bzw. ob und ggf. wie diese Ausstattungsprogramme – das conceptum pingendi – sich mit der Aufklärung befassen oder die bedrohliche Lage im ausgehenden 18. Jahrhundert reflektieren und sie möglicherweise Ausdruck der eigenen Positionsbestimmung und des Selbstverständnisses dieser Klöster sind.

 

Hans Heinrich Seifert, geb. am 01. Jan. 1941 in Neuhemsbach/Pfalz, wohnt in Staufen im Breisgau, ist verheiratet und hat zwei Töchter. Nach seiner Laufbahn als Berufsoffizier der Luftwaffe, die er als Oberst beendete, studierte er Kunstgeschichte, Klassische Archäologie und Frühchristliche Archäologie an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg i. Br. Im Jahre 2009 wurde er promoviert. Seine Dissertation ist die Grundlage für das vorliegende Buch.

 

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

A. Roggenburg

I. Dokumentation

1. Literaturbericht
2. Quellen

a. Schriftquellen
b. Bildquellen
3. Geschichte des Klosters

4. Baugeschichte der Klosteranlage im 18. Jh.
5. Ausstattungsgeschichte der Bibliothek
6. Bauherren, Baumeister, Künstler, Handwerker

a. Bauherren
b. Baumeister
c. Maler
d. Stukkateure
e. Handwerker

7. Renovierungsgeschichte der Bibliothek
8. Beschreibung der Bibliothek

a. Lage und Architektur
b. Eingang
c. Galerie und Bücherschränke
d. Stuck
e. Malerei

II. Kunsthistorische Untersuchung

1. Dekorationssystem
2. Typengeschichtliche Einordnung
3. Stilgeschichtliche Einordnung
4. Ikonographische Untersuchung

III. Ideengeschichtliche Untersuchung

1. Die Feldpredigt im Deckenbild als Ausdruck prämostratensischer Rechtfertigung des Seelsorgeauftrags durch Abt Georg IV.
2. Das Deckenbild als Ausdruck prämonstratensischer Selbstvergewisserung in schwieriger Zeit durch Abt Georg IV.

B. Amorbach

I. Dokumentation

1. Literaturbericht
2. Quellen

a. Schriftquellen
b. Bildquellen

3. Geschichte des Klosters
4. Baugeschichte der Klosteranlage im 18. Jahrhundert
5. Ausstattungsgeschichte der Bibliothek
6. Bauherr, Baumeister, Künstler, Handwerker

a. Bauherren
b. Baumeister
c. Maler
d. Stukkateur und Bildhauer
e. Handwerker

7. Renovierungsgeschichte der Bibliothek
8. Beschreibung der Bibliothek

a. Lage und Architektur
b. Eingang und Vorraum
c. Galerien und Bücherschränke
d. Malerei

II. Kunsthistorische Untersuchung

1. Dekorationssystem
2. Typengeschichtliche Einordnung
3. Stilgeschichtliche Einordnung
4. Ikonographische Untersuchung

III. Ideengeschichtliche Untersuchung

1. Das Deckengemälde als Ausdruck monastischenGeschichtsbewußtseins
2. Das Deckengemälde als Ausdruck eines betonten Interessesan den Wissenschaften
3. Eine Szene des Deckenfreskos als Hinweis auf eine positiveEinstellung zur Aufklärung

C. Ochsenhausen

I. Dokumentation

1. Literaturberich
2. Quellen

a. Schriftquellen
b. Bildquellen

3. Geschichte des Klosters
4. Baugeschichte der Klosteranlage im 18. Jahrhundert
5. Ausstattungsgeschichte der Bibliothek
6. Bauherr, Baumeister, Künstler, Handwerker

a. Bauherr
b. Baumeister
c. Maler
d. Stukkateur und Bildhauer
e. Handwerker

7. Renovierungsgeschichte der Bibliothek
8. Beschreibung der Bibliothek

a. Lage und Architektur
b. Eingänge
c. Galerie und Bücherschränke
d. Stuck
e. Malerei

II. Kunsthistorische Untersuchung

1. Dekorationssystem
2. Typengeschichtliche Einordnung
3. Stilgeschichtliche Einordnung
4. Ikonographische Untersuchung

III. Ideengeschichtliche Untersuchung

1. Das Bibliotheksprogramm als Ausdruck der Selbstdarstellungdes auftraggebenden Abtes Romuald Weltin
2. Das Bibliotheksprogramm als Ausdruck der heilsgeschichtlichenBedeutung des Buches3613. Die Deckenbilder als Ausdruck monastischerSelbstvergewisserung

D. Die Ausstattungsprogramme der Klosterbibliotheken von Roggenburg,Amorbach und Ochsenhausen im historischen Kontext


Anlagen

Anlage 1: Godefried Nack. Catalogus Materialis.
Anlage 2: Brief des Abtes Benedikt Külsheimer(Neubau des Konventsgebäudes)
Anlage 3: Abteiliches Manuale Extraordinarium
Anlage 4: Kellerey Rechnung1790–1802
Anlage 5: Contractus Protocoli archi-episcopalis Vicariatus moguntini
Anlage 6: Stellungnahme des Abtes Benedikt Külsheimer zu den Vorwürfen des P. Ruppert
Anlage 7: Titel der Scheinbuchrücken (Amorbach)
Anlage 8: Jährliche Ausgaben (Ochsenhausen)


Anhang

Ungedruckte Quellen für Roggenburg
Ungedruckte Quellen für Amorbach
Ungedruckte Quellen für Ochsenhausen
Literaturverzeichnis
Abkürzungen
Abbildungsverzeichnis
Schwarz-weiße Abbildungen
Farbige Abbildungen
Bildnachweis

Zu diesem Produkt empfehlen wir

* Preise inkl. MwSt., zzgl. Versand

Auch diese Kategorien durchsuchen: 2011-Neu, Kunstgeschichte